Kenjodo

Kenjodo ist ein von Achim Keller (Shodai Soke) entwickeltes Schwert- und Stockkampfsystem. Es enthält Elemente verschiedener traditioneller Schwert- und Stockkampfschulen.

Die Bedeutung der einzelnen Silben ist:
Ken - Schwert, schneiden
Jo - Stock
Do - Weg

Somit ist Kenjodo die Lehre des Wegs von Stock und Schwert.

Das Kata-System im KENJODO beinhaltet sowohl traditionelle als auch neue Katas.

Jedes Kenjodotraining beginnt und endet traditionell mit einer kurzen Meditationsphase (Mokuso). Dies soll auch den friedfertigen Zweck der Übungen zum Ausdruck bringen. Die kurze Meditation lässt auf die Tradition des Kenjodo als Weglehre schließen. Auch beginnt und endet jedes Kenjodotraining, jede Übung und jede Kata mit einem Gruß (Rei).

In Kenjodo-Dojos ist es üblich, vor Betreten und Verlassen der Halle die darin Versammelten mit einer kurzen Verbeugung zu begrüßen, eventuell wird auch der Shomen des Dojo mit einer weiteren kurzen Verbeugung beim Betreten und Verlassen gegrüßt.

Danach wird gemeinsam eine rituelle Grußzeremonie (Rei) durchgeführt, in der sich Schüler und Meister voreinander und vor den alten Meistern und Vorfahren (im Geiste, repräsentiert an der Stirnseite, dem Shômen des Dôjô) verneigen.

Die Waffen im Kenjodo

Bokken

Holzschwert zum Üben

arrow

 

Jo

120cm langer Stock

arrow
  • Erlernen kognitiver Fähigkeiten
  • Besseres Körpergefühl
  • Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit
arrow

Jetzt Probetraining vereinbaren!

Karate / Kenjodo /
Selbstverteidigung

Sven Goebel

0151 401 702 47